2. Gamen, chatten & Eltern, die nur noch hypern!

Moderation: Prof. Dr. Allan Guggenbühl
Info über den Moderator/in: Psychologe, Dozent für Psychologie und Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule des Kantons Zürich, Leiter des Instituts für Konfliktmanagement und Mythodrama (IKM)
Wann: 13:30 - 15:30 Uhr
Zielgruppe: Diese Referate/Workshops richten sich an alle TeilnehmerInnen
Was: Kurzreferat

Auswirkungen der Digitalisierung auf Kindheit & Erziehung. Ein Grossteil des Alltags der Kinder und Jugendlichen dreht sich um digitale Medien. Bis in die Morgenstunden wird gegamt, täglich bis 200mal das Handy benützt und eigenes Wissen wird im Internet heruntergeladen. Im Vortrag geht es um die Auswirkung der Digitalisierung auf Kinder und Jugendliche und mögliche erzieherische Schlussfolgerung.

Literaturhinweis: Für mein Kind nur das Beste. Wie wir unseren Kindern die Kindheit rauben.
Prof. Dr. Allan Guggenbühl Kinder wachsen heute gesünder und in grösserem Wohlstand auf. Sie werden nach allen Regeln der Kunst erzogen, gefördert, unterstützt. Eine Art Goodwill-Diktatur, die das Glück unserer Kinder natürlich mit dem «Little Nanny» Ortungsapp überwacht. Beteiligt dran sind viele: Eltern, Kindergär- ten und Schule, die Alten – denn sie wissen, was das Beste für unsere Kinder und Jugendlichen ist. Ein wichti- ges, nachdenkliches Plädoyer für die Bewahrung der Kindheit. Kinder sind nicht unfertige Erwachsene, sondern Menschen mit eigenem Profil, eigenen Bedürfnissen und dem Recht auf eine Kindheit. (Orell-Füssli Verlag).